Online-Vertrauen in 2,6 Sekunden

Confianza Online

Der Hauptgrund, warum Kunden nicht kaufen, ist nicht der Preis, sondern das Vertrauen.

Eine von Taylor Nelson Sofres durchgeführte Umfrage ergab, dass 70 Prozent der abgebrochenen Online-Käufe wegen mangelndem Vertrauen erfolgen.

Kunden betreten Ihr Geschäft, aber sie kennen Sie nicht, sie kennen Ihre Produkte nicht. Wenn sie in einem richtigen Laden kaufen, können sie das Produkt vor ihren Augen sehen. sie sind nicht besorgt, dass es nicht das ist, was sie suchen, weil sie es probieren können. Sie müssen nicht fragen, wie groß oder wie hochwertig der Stoff ist. Sie können es sehen, riechen und anfassen.

In einem Geschäft können sie das Produkt verstehen, und wenn nicht, haben sie sicherlich jemanden, der ihnen helfen kann. Wenn es darum geht, dieses Vertrauen in Online-Shops zu generieren, ist es nicht so einfach.

Um erfolgreich in E-Commerce-Marken zu sein, ist es notwendig, das Online-Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Sie müssen verstehen, wie Kunden Marken während des gesamten Einkaufsprozesses beurteilen. Die Faktoren, die das Vertrauen der Kunden beeinflussen, die zum ersten Mal in Ihren Online-Shop kommen, sind nicht dieselben, die sie in den Einkaufswagen bringen.

Wie messen Sie das Online-Vertrauen der Kunden in Ihren E-Commerce?

Es ist leicht zu verstehen. Wenn Kunden Ihnen vertrauen, sind sie eher bereit zu kaufen. Aber Vertrauen ist subjektiv, wie kann man es messen? Tausende von wissenschaftlichen Studien wurden über dieses Thema geschrieben oder „Einflussfaktoren auf Online-Vertrauen“ „Wie die Online-Reputation die Erfolgschancen Ihrer E-Commerce betrifft“, und alle mit dem gleichen Ziel: Den Aspekten, die im Online-Vertrauen der Kunden eine Rolle spielen, auf den Grund gehen.

Schlussfolgerungen: Es gibt Tausende von Faktoren, die das Online-Vertrauen der Kunden beim Kauf beeinflussen. Aspekte des Webdesigns, Vertrauensmarken, Produktfotos und … Bewertungen: das Feedback.

Bei der Ankunft in einem Online-Shop haben Online-Kunden bereits Annahmen aller Art über den Laden. Diese Phase der ersten Bewertung ist wichtig, aber was passiert während der restlichen “Reise” des Käufers.

Nach der ersten Eindruck machen Kunden noch mehr unbewusste Urteile über Ihre Marke, die die endgültige Entscheidung beeinflussen, ob Sie kaufen oder nicht kaufen. Wenn Sie die Einkäufer für einen Verkauf gewinnen können, haben Sie mehr Chancen, ihr langfristiges Vertrauen zu gewinnen und diesen Kunden zu einem loyalen Kunden zu machen.

Die Kundenbindung ist auch schon unendliche Male besprochen worden. Und mit gutem Grund. Es ist enorm profitabel. Wiederkehrende Kunden (die erneut bei Ihnen einkaufen), verbleiben fast dreimal länger als Neukunden und können eher überzeugbare Fürsprecher für Ihre Marke zu werden und damit mehr andere Kunden anlocken.

Um jedoch einen wiederkehrenden Kundenstamm zu erhalten, müssen Sie sich das Vertrauen derjenigen verdienen, die zum ersten Mal eintreffen und kaufen.

Wir geben Ihnen einen Überblick darüber, wie das Vertrauen eines Kunden während des Kaufprozesses entsteht.

Schritt 1: erste Eindrücke

60-80% der Besucher eines E-Commerce sind zum ersten Mal auf Ihrer Website. Der durchschnittliche Umrechnungskurs beträgt für sie nur 2,5%. Und Besucher brauchen nur 2,6 Sekunden, um sich ein Bild von Ihrer Marke zu machen. Und jetzt, sobald Sie diese Besucher verloren haben, ist die Möglichkeit, sie zurück zu gewinnen, minimal.

Diese 2,6 Sekunden sind vorrangig: Was ist das Erste, was sie sehen, wenn sie Ihre Seite betreten?

Wenn es um den ersten Eindruck geht, gibt es drei Hauptfaktoren: Professionelles Webdesign, eine gute UX – Benutzererfahrung – und ein schnelles Laden der Seite –

Marken können das Kundenvertrauen verbessern, indem Sie diese drei Aspekte sowie einige weitere Aspekte wie die Kompatibilität mit Mobilgeräten oder der Google Domain Authority verbessern. In Bezug auf das Design bedeutet dies die Verwendung von Bildern, Schriftarten und Grafikdesign-Ressourcen, die professionell und konsistent mit der Seite sind, wobei auch auf die Kombination von Farben und die visuelle Organisation des Ganzen geachtet wird.

UX-Kenntnisse zu demonstrieren und die Navigation und den Kaufprozess einfach und intuitiv zu gestalten, hilft auch sehr, Ihrer Marke zu vertrauen.

Wenn Besucher auf eine Website kommen, sehen sie zuerst das Design, dann zeigt eine UX-Heatmap, dass ihre Augen auf Online-Trust-Stamps aller Art wandern. Ob Zahlungsformen, Renditen oder unter anderem Meinungen von Kunden.

Denken Sie daran, diese Phase der ersten Bewertung geht von den ersten Eindrücken aus. Denken Sie darüber nach, was Kunden sehen, wenn sie in einem Bruchteil einer Sekunde Entscheidungen treffen. Hast du einen Aspekt, dem du vertrauen kannst?

Schritt 2: Der Test anderer Kunden

Dies ist die wichtigste Stufe der Vertrauensbeurteilung. Viele Websites können ein großartiges Design haben und einige große erste Sensationen generieren, aber sind Sie in der Lage, den nächsten Schritt in der Bewertung zu überwinden?

In dieser Phase sind Online-Empfehlungen und Meinungen der wichtigste Vertrauensfaktor. – 92% der Menschen vertrauen den Empfehlungen von Personen, die sie kennen, und 70% vertrauen den Meinungen anderer Kunden, die bereits gekauft haben.

Hier kommt das Gute her. Käufer suchen nach echten Meinungen von Kunden, die bereits gekauft haben, sie können in externen Orten wie Yelp oder Facebook suchen, oder sie können sie direkt auf Ihrer Seite finden, was die Konvertierung drastisch erhöht.

Kunden verlassen sich immer weniger auf das, was die Marke sagt, und verlassen sich viel mehr auf die Online-Meinungen von Kunden, die bereits gekauft haben.

Stufe 3: Risikobewertung

Nachdem ein Kunde zu der Überzeugung gelangt ist, dass eine Website vertrauenswürdig ist, beginnt der Risikobewertungsprozess.

In diesem Stadium liegt das Hauptaugenmerk des Vertrauens auf dem Grad der Sicherheit ihrer persönlichen Daten und darauf, wie vertrauenswürdig Sie für einen Kauf sind.

Der erste Schritt, sie zu beruhigen, besteht darin, ihnen zu versichern, dass Sie ihre Informationen jederzeit schützen und Sicherheit bieten: 23% der Befragten fühlen sich von Hackern bedroht und 16% sind besorgt über Unternehmen, die ihre persönlichen Daten sammeln und die Informationen nutzen.

Eine weitere Möglichkeit, in diesem Stadium Online-Vertrauen zu erzeugen, besteht darin, vollständige und leicht zu findende Kontaktinformationen auf der Website zu positionieren. Das letzte, was ein Kunde möchte, ist, seine persönlichen Informationen und sein Geld herzugeben und nie das Produkt zu sehen, das er gekauft hat. Reduzieren Sie das Risiko, den Käufer zu verlieren, indem Sie mehrere Optionen für das in Kontakt Treten mit Ihnen über das Telefon (vorzugsweise kostenlos), E-Mail oder Online-Chat anbieten. Zusätzlich sollen auch häufig gestellte Fragen, Rückgaberichtlinien und Tracking-Sendungen in einem sichtbaren Bereich angezeigt werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie die gängigsten Zahlungsmethoden wie Kreditkarten und PayPal akzeptieren. Zeigen Sie während des Kaufprozesses weiterhin Kundenreferenzen, die Ihren Kundenservice betonen, damit Ihnen die Kunden genug Vertrauen schenken und den Verkauf auch abschließen.

Stufe 4: Vom Kunden zum ersten Mal zum gewohnheitsmäßigen Käufer

Sobald Sie das Online-Vertrauen eines Kunden erworben haben, der in Ihrem Geschäft gekauft hat, können Sie glücklich sein, aber die Reise endet hier nicht.

In dieser Phase möchten Sie diesen Kunden zu einem regelmäßigen Käufer und Verteidiger Ihrer Marke machen, der nicht nur zurückkehrt, sondern auch mehr Käufer anlockt.

Der Schlüssel dazu ist natürlich, ein erstklassiges erstes Einkaufserlebnis zu bieten. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Raketenservice anbieten, der sie zurückkommen lässt.

Ermutigen Sie die Käufer, über Ihren Kundenfeedback-Service einen Kommentar zu Ihrer Website abzugeben. Wenn du das nicht gemacht hast, musst du es. Dies stärkt das Vertrauen eines Kunden, der sich vom Laden angesprochen und angehört fühlt und gleichzeitig ein großartiges Marketinginstrument ist, um andere Kunden anzuziehen.

Wenn Sie nach Meinungen fragen, können Sie Rabattcoupons für den nächsten Einkauf anbieten, um sie zu ermutigen, die Meinung zu hinterlassen und gleichzeitig sie dazu bringen, den Kauf auf Ihrer Seite zu wiederholen. Es funktioniert auch, wenn Sie beispielsweise Ihre sozialen Netzwerke teilen.

 


Das Vertrauen der Kunden in Online-Shops zu gewinnen ist nicht einfach, aber wenn Sie darauf achten, wie sich Vertrauen durch viele Punkte im Kaufprozess aufbaut, können Sie viele Kunden ermutigen, in Ihrem Geschäft einzukaufen, zurückzukommen und sie sollten viel mehr in Sie vertrauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.